Pleiospilos simulans

Pleiospilos simulans

wächst in Felsspalten und auf steinigem Untergrund in Habitaten, die etwa 300 mm jährlichen Niederschlag (vorwiegend im März und im November) erhalten, in voller Sonne.

Der Gattungsname leitet sich vom Griechischen pleios (voll, reichlich) und spilos (Punkte) ab, mit Bezug auf die zahlreichen Flecken auf den Blättern. Der Artname simulans (Lateinisch für “imitieren, nachmachen” oder “ähneln”) bezieht sich auf die Ähnlichkeit der Pflanze mit Felsstückchen. Die Pflanze wächst auf granitischem Untergrund. Sie ist eine der größten Arten ihrer Gattung und hat leicht unsymmetrische Blätter. Die gelben Blüten duften angenehm.

Dieser Beitrag wurde unter Garten, Natur, Systematik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *